Schal NR. 10

unterwegs

Knalliges Rot trifft Merino in gedeckten Farben – und einen Hauch Alpaka aus Sachsen!

Geschichte des Schals

Kurz nachdem ich mit dem Weben angefangen habe (mit Wolle aus meinem übersichtlichen Strickvorrat) habe ich angefangen, nach besonders tollen und außergewöhnlichen Garnen aus regionaler Herkunft Ausschau zu halten.

Dabei bin ich auf den Webshop von Elke alias Tulliver Yarn aus Brandenburg gestoßen, die mit Pflanzenfarben so unfassbar schöne Farbtöne zaubert. Dieses neu erworbene Garn wollte ich sparsam, aber auch ziemlich sichtbar einsetzen, und so ist dieses Design mit gedeckten Farben und einem knalligen Streifen (hier in Rot – gefärbt mit Krapp und Brasilholz) entstanden.

Die Wolle des gesamten Schals stammt von Merinoschafen – Grau von Rauwerk in Bayern, Hell von den Wanderschafen von Paulas Wolle in Baden-Württemberg. Die schwarzen „Effektstreifen“ sind eingelegte schwarze Alpakafasern, das Garn stammt von der Traumweide in Oberwiesenthal in Sachsen.

Hier kannst du übrigens auch sehen, wie ein ähnliches Design einmal klappt (hier) und einmal nicht so richtig (bei Nr. 11).

Größe: 22x152cm (plus Fransen)

An diesem Schal waren beteiligt:

Ich möchte hier die Menschen sichtbar machen, die an einem Schal beteiligt waren – Schäfer:innen, Garnlabels, Pflanzenfärber:innen. Bis es soweit ist, dauert es aber noch ein bisschen…

Schafrassen

Ich arbeite noch an den Portraits für die Schafrassen, deren Wolle ich in meinen Schals verwende. Sobald die fertig sind, gibt es hier mehr Informationen!

Weitere Schals

Jeder Schal ist ein Einzelstück

aus regionaler Schafwolle.